Ein Waggon?

Am 3. Dezember kam, zeitgleich mit dem Lebensweg-Baum, ein Waggon am Sandkamp an. Nicht über die Gleise, sondern mit einem Schwerlasttransporter.

Der Waggon wird zukünftig einen besonderen Zweck erfüllen: er soll Kindern und Jugendlichen, deren Angehörige als Gast im Hospiz Lebensweg leben, einen geschützten Raum bieten. Darüber hinaus soll der Waggon einen Raum bieten, in dem u.a. die Themen „Verluste und Trauer, Sterben und Tod“ wieder mehr in den Mittelpunkt des Lebens rücken können.

Herzlichen Dank an die Norddeutsche Eisenbahngesellschaft Niebüll GmbH für den Waggon und an die Deutsche Bahn AG für das Drehgestell und die reibungslose Betreuung vor Ort.

Ein weiterer Dank geht an unseren Nachbarn Jan Bork von der Firma Bork Stahl- und Metallbau mit seinem tatkräftigen Team. 

Ein RIESIGES DANKESCHÖN geht auch an alle fleißigen Helfer, Unterstützer und das Filmteam, die diesen Tag für uns unvergesslich machen.