Hospiz Lebensweg gGmbH

Betreiber und Bauherr des Hospizes Lebensweg im Kreis Stormarn ist die Hospiz Lebensweg gGmbH. Gesellschafter dieser gemeinnützigen gGmbH sind die Sparkassen-Sozialstiftung Stormarn, die Lebensweg-Stiftung sowie die Palliativnetz Travebogen gGmbH.

Das Wort Hospiz beschrieb im Mittelalter eine Herberge, in der Gäste, Wanderer und Pilger liebevoll aufgenommen und versorgt wurden. Sie bekamen hier alles, was sie benötigten, um sich wohl zu fühlen.
Die Hospizbewegung entstand in den 70 er Jahren und übernahm den Namen, um genau dies weiter zu verfolgen, jedoch für Menschen, die ihre letzte Reise antraten.

Das Hauptziel der Hospizbewegung ist seitdem, ein Sterben in Würde zu ermöglichen und den Tod als einen Teil des Lebens wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rufen.

Das stationäre Hospiz Lebensweg entsteht in Bad Oldesloe, Sandkamp 28, am Rand eines kleinen Gewerbegebietes. Ein angrenzender Wanderweg mit direktem Zugang zu Feld, Wald und Wiesen bietet die Möglichkeit zum Rückzug in die Natur.

Das Hospiz beherbergt generationsübergreifend Menschen in ihrer letzten Lebensphase – unabhängig von Konfession, Weltanschauung oder Herkunft  – bei denen die Krankheit soweit fortgeschritten ist, dass ein Aufenthalt im Krankenhaus nicht mehr angezeigt ist, die Pflege aber in der häuslichen Umgebung nicht sichergestellt werden kann.

Das Haus hat 12 Gästezimmer und 2 Apartments für Angehörige. Die ebenerdig gelegenen geräumigen Zimmer verfügen über barrierefreie Bäder und eine eigene Terrasse.
Die Gäste erfahren rund um die Uhr umfassende medizinische, pflegerische und psychosoziale Begleitung und Versorgung, sichergestellt durch ein multiprofessionelles Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Angehörige können jederzeit im Haus und damit den Gästen nahe sein, sie auf ihrem letzten Weg begleiten und unterstützen.

Im Gemeinschaftsraum in der Mitte des Hospizes – unserer „Dorfmitte“ – können Gäste mit ihren Familien und Angehörigen gemeinsam essen, Zeit miteinander verbringen und soziale Kontakte pflegen. Angebote, z.B. eine Spielecke für Kinder, ein Computerplatz und ein Piano bieten unterschiedliche Beschäftigungsmöglichkeiten.

In der hauseigenen Küche werden täglich frische Mahlzeiten individuell und liebevoll zubereitet. Essenswünsche werden gern berücksichtigt.

Der großzügige Wellnessraum mit Spezialwanne, einer Massageliege und einem Friseur- und Kosmetikbereich trägt in der letzten Lebensphase zur Möglichkeit des körperlichen und seelischen Wohlbefindens bei.

Der Raum der Stille kann genutzt werden zum Innehalten, für Gespräche oder zum Meditieren. Es ist der Ort, an dem Abschiedsrituale und kleine Trauerfeiern durchgeführt werden können, unabhängig von einer Religionszugehörigkeit.
Dieser Raum steht jedoch ebenfalls, zusammen mit dem großzügigen Foyer, für Veranstaltungen des Hauses, wie Lesungen, Konzerte oder Ausstellungen zur Verfügung.

Sabine Tiedtke
Neben meiner Ausbildung zur Bankkauffrau bin ich gelernte Krankenschwester und habe die Weiterbildung zur Pflegedienst- und Einrichtungsleitung sowie die Zusatzqualifikation „Palliative Care“ absolviert. Als Krankenschwester habe ich immer wieder Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleiten dürfen. Diese Begegnungen haben mich tief berührt.

 

Wiebke Schiebold
Ich bin neben Frau Tiedtke die Geschäftsführerin der Hospiz Lebensweg gGmbh und für den kaufmännischen Bereich zuständig. In meiner Tätigkeit für die Stiftungen der Sparkasse Holstein habe ich sehr viel mit Menschen zu tun, die sich sozial und ehrenamtlich engagieren, was ich sehr schätze und bereichernd finde. Aus diesem Grund freue ich mich das Team in der ambitionierten Aufgabe zu unterstützen das stationäre Hospiz in Bad Oldesloe.

In dem stationären Hospiz wird palliativ-pflegerische, palliativ-medizinische, therapeutische und psychosoziale Versorgung und Begleitung sowie Sterbe- und Trauerbegleitung erbracht. Zum Wohle der Gäste und Angehörigen arbeiten unterschiedliche Berufsgruppen in einem stationären Hospiz. Das hauptamtlich tätige interdisziplinäre Team des Hospizes setzt sich aus den Pflegefachkräften, einer psychosozialen Fachkraft, der Hospizleitung, den Mitarbeitern der Hauswirtschaft und der Haustechnik sowie den Reinigungskräften zusammen.

Die Arbeit in einem stationären Hospiz erfordert neben der fachlichen Qualifikation auch ein hohes Maß an persönlicher Motivation und sozialer Kompetenz. Eine gute Begleitung und Versorgung der Gäste und deren Angehörigen kann nur mit Menschen gelingen, die ihre Arbeit gerne leisten. Sie können ihre Aufgabe dann gut erfüllen, wenn sie fachlich und persönlich qualifiziert sind, sich als Persönlichkeit wahrgenommen und im Team integriert fühlen. Geprägt wird der Arbeitsalltag von einer großen Verantwortung und durch die tägliche Konfrontation mit existentiellen Fragen. Das gilt für alle Berufsgruppen und Professionen, die in einem stationären Hospiz arbeiten, egal ob sie hauptamtlich oder ehrenamtlich tätig sind.

Die Stellenausschreibungen werden im Frühjahr 2019 erfolgen.

Die meisten Menschen wollen zu Hause ihre letzte Zeit verbringen, was in vielen Fällen durch die vorhandene ambulante Begleitung und Versorgung auch ermöglicht wird.

Im Kreis Stormarn gibt es verschiedene Hospizvereine:

  • Ambulanter Hospizdienst Reinbek e.V.
  • DaSein-Ambulanter Hospizdienst Oldesloe u. Umgebung e.V.
  • Hospizverein Ahrensburg e.V.

Die Palliativnetz Travebogen gGmbH  übernimmt die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) im Kreis Stormarn.

Im Bereich der Kinderhospizarbeit leisten die Muschel in Bad Segeberg und Lübeck sowie die Kinder auf Schmetterlingsflügeln in Pansdorf und allen voran die Sternenbrücke in Hamburg großartige Arbeit.

Auf der Internetseite des Hospiz-und Palliativverband in Schleswig-Holstein e.V. (HPVSH) erhalten Sie Auskunft über die bereits tätigen stationären und ambulanten Hospizdienste in Ihrer Region.

Hospiz Lebensweg gemeinnützige GmbH
Sparkasse Holstein NOLADE21HOL
DE27 2135 2240 0189 9811 52