“Für meine letzte Reise…” steht auf dem weißen Kleiderbügel, von denen in jedem Gastzimmer einer im Kleiderschrank hängt. Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen, aber ist es deshalb unwichtig, was auf dem Totenbett getragen wird? Wir finden nicht, und ermutigen daher Gäste und Zugehörige, sich beizeiten Gedanken darüber zu machen, ob nach Versterben ein bestimmtes Kleidungsstück angezogen werden soll. Das kann der gute Hochzeitsanzug sein oder das schicke Abendkleid, das Fantrikot, die Lieblingsjogginghose mit Kapuzenpulli oder das bequeme Nachthemd. Alles ist erlaubt und darf auf dem weißen Kleiderbügel beiseite gehängt werden.

Frau S. hat sich für eine farbenfrohe, bunte Strickjacke entschieden und gleich zugestimmt, dass wir ihre Wunschkleidung für die letzte Reise fotografieren und zeigen dürfen. Vielleicht macht es ja jemandem Mut, ebenfalls darüber nachzudenken?  

Die Kleiderbügel hat uns übrigens Franziska Walkowiak gestaltet und gespendet. Danke, liebe Franziska für dieses einzigartige Geschenk!

(Foto rechts: Pflegefachkraft Lydia Warfen)